Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    pascale1974

    - mehr Freunde



Letztes Feedback
   1.02.17 15:34
    Ab einem gewissen Punkt
   4.02.17 08:54
    Denk einfach daran, dass
   30.09.17 19:58
    Dann schreibe deine Geda
   7.10.17 17:34
    Klingt nach einem schöne


http://myblog.de/try2fixurself

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
An all die, die keine Ahnung haben was sie eigentlich tun

Ich denke, oder ich eher ich hoffe zu wissen das einige unter euch da draußen sind. Jeder kommt ja irgendwann in die so genannte Selbstfindungs-Phase.Das früher oder später. Wenn man sich das erste Mal ernsthafte Gedanken darüber macht wie eigentlich der eigene Charakter sich geformt und gebildet hat, wozu man diese Welt bevölkert, was der eigene Stand in der Gesellschaft ist, Schwarz und weiß, was ist wichtig und was nicht. Für meinen Teil habe ich momentan große Angst. Aber das wirklich schlimme daran ist nicht meine Angst, sondern der Druck. Das sich ätzend einschleichende Gefühl irgendwem oder irgendwas gefallen zu müssen, sich selber erklären zu wollen warum man dies und jenes nicht geschafft hat. Erklären warum man den Weg geht, den man eben geht, obwohl man selber keine Ahnung davon hat. Und dann gibt es diese nach außenscheinend super bodenständigen Menschen. Die einem vermitteln nicht mehr Wert als ein quersteckender Furz in der Landschaft zu sein. Die einem zeigen wie es für sie "richtig" läuft und einem dann das Gefühl geben unsicher zu sein. Momentan habe ich das Gefühl genau das bis eben beschriebene deckt den Großteil der Menschheit ab. So viele um mich herum passen sich dem an was normal (relativ) ist, und ich selber tue das auch. Heute ist mir bewusst geworden wie sich diese Gedanken in mir festgesetzt haben. Ich bin jetzt 21 Jahre alt und fühle mich zu ALT um raus zu gehen und einfach meine Arbeit zu schmeißen, zu verreisen und das zutun wonach mir der Kopf steht. Ich schäme mich zu anderen zusagen das ich das Fachabi und die Sozialassistenten Ausbildungen geschmissen habe weil mich zu der Zeit wohl eher Partys und Freunde interessiert haben. Ich schäme mich dafür das ich keine Nachrichten gucke, kein Instrument spiele, kein ausgeprägtes Talent besitze. Ich schäme mich das ich keine andere Sprache außer Englisch und Deutsch spreche. Ich schäme mich das ich einen Realschulabschluss habe. Ich schäme mich das ich für andere nichts erreicht habe, von außen betrachtet. Ich schäme mich für einiges und ich weiß nicht ob sich das je ändern wird, aber wenigstens HEUTE habe ich erkannt das ich mich eigentlich nur schäme weil ich selber Angst davor habe nicht akzeptiert zu werden. Weil alle irgendein Bild im Kopf haben. Und mittlerweile ist das einzige was ich dazu lerne, das Leute die andere haben wollen wie sie es gerne hätte die größten Marionetten der Welt sind. Imitationen von anderen, aber nichts daran ist so besonders. Nein, heute schäme ich mich nur weil die Welt ist wie sie eben ist
3.2.17 23:32
 
Letzte Einträge: Warten bis sich die nächste Tür öffnet, eine schöne Begegnung, Bindungsangst, Lebenslust, Glühbirne


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


OvO (4.2.17 08:54)
Denk einfach daran, dass die Menschen nicht in dich hinein schauen können. Das kannst nur du allein. Und deswegen ist es völlig logisch, dass Menschen zu anderen (oft auch abwertenden) Schlüssen kommen, als du selbst. Sie sehen nicht deine Geschichte und sehen nicht, was dahinter steckt. Und oftmals kann man vieles auch einfach nicht verständlich erklären, selbst wenn man es wollte. Weil man vieles selbst noch nicht versteht. Der Trick ist, nicht an das Bild zu denken, welches andere von einem im Kopf haben könnten sondern stattdessen an das Bild zu denken, welches man von sich selbst gerne sehen würde und darauf dann hinzuarbeiten. Wenn man das tut, und erste Erfolge erzielt, dann bekommt man sehr schnell ein Gefühl dafür, das Richtige zutun und dann ist es einem erstens egal was Andere denken und zweitens ist man dann auch besser in der Lage zu erklären, warum man grad das tut, was man tut. Man muss von sich selbst überzeugt sein um Andere von sich zu überzeugen.

Aber gerade mit 21 steckt man noch voll in der persönliche Entwicklung drin. Erst zwischen 25 und 30 beginnt man sich sozusagen selbst zu finden. Zu wissen wer man ist, was man will, was man kann usw. Mach dir also deswegen keine Sorgen, wir haben noch genug Zeit in unserem Leben. Und was jemand anders über dich denkt ist eigentlich egal, denn er ist nur für kurze Zeit ein Teil deines Lebens. Und die Lebenszeit ist zu kostbar um sich zuviele Gedanken um Andere zu machen.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung